Einkaufswagen

Küchenhelfer gesucht? Nur ein Schlesinger macht restlos glücklich!

Küchenhelfer gesucht? Nur ein Schlesinger macht restlos glücklich!

Ein Küchenhelfer, auf den Verlass ist, egal was man/frau tut. Der immer zur Hand ist, wenns tricky wird. So einer ist der Schlesinger: Flexibel, sorgfältig, smart.

Woher er kommt, weiß niemand so genau. Die einen sagen, er stamme aus dem mittelalterlichen Fleischerhandwerk und seine Urform entspringe dem Schulterblattfortsatz eines Kalbes. Die anderen behaupten, Bäcker und Konditoren seien die Erfinder, weshalb er selbstredend als Teigkarte, Backhorn oder Hörnchen bezeichnet wird. Mittlerweile gibt es den Küchenhelfer aus Kunststoff oder rostfreiem Edelstahl in eckig, abgerundet und mit mehr oder weniger fein gezackter Kante in unzähligen Varianten.

Unser Lieblings-Küchenhelfer: Von der Handwerkszunft in unsere Manufaktur

Wie auch immer seine Legende lautet, eines steht für uns fest: Der Schlesinger ist in unterschiedlichen Materialien und Formen das wohl am häufigsten gebrauchte Koch- und Backutensil in nahezu allen Produktionsbereichen unserer Manufaktur. Zum Beispiel in der herzhaften Küche, wo die in der Gastronomie als Vorspeisen servierten Mini-Törtchen und Delice-Riegel fein säuberlich geschichtet werden. Oder in unserer hauseigenen Patisserie, wo unter anderem die HomeFoodie Desserts und Kuchen zubereitet werden.

Kleiner Küchenhelfer – große Wirkung

Unsere Köche nehmen die Karte in die Hand, um damit Teige abzustechen, Crèmes, Mousses, Schlagsahne, Glasuren, Pürees und andere Massen glatt zu streichen, um Rührschüsseln, Töpfe und andere Behältnisse auszuschaben. Auch die Verpackungen unserer Rohwaren werden damit restlos entleert – was uns auf diesen Kitchenhack für alle HomeFoodies gebracht hat:

Unser Dankeschön für deine Bestellung

Damit auch du es möglichst einfach hast und vor allem restlos glücklich wirst, legen wir jeder Foodbox einen Schlesinger bei. Im Gegenzug freuen wir uns über deine Tipps, was dein neuer Küchenhelfer noch so alles kann und wo du ihn einspannst. Etwas kreativer als „Eiskratzer“ darfs allerdings schon sein ;-).
Verlinke deinen persönlichen Lifehack mit #beahomefoodie #restlosglücklich.

 

Mit einem simplen Trick leerst du mühelos jeden Vakuumbeutel:

Beutel auf ein handliches Brettchen legen.

Inhalt mit der Karte aus einer Ecke herausstreichen, um diese dann sauber abschneiden zu können.

Nun den Beutel mit der Öffnung leicht überstehend auf dem Brettchen positionieren, mit der Karte druckvoll über den Beutel streichen und den Inhalt direkt ins Zubereitungsgefäß oder, wenn zuvor erwärmt, auf den Teller schieben.

Schlagworte: